Videowall für Public Viewing Events

Videowall für Public Viewing Events

In den Planungsgrundlagen für ein Public Viewing darf die Berücksichtigung einer entsprechenden Videowall nicht fehlen. Die Größe der Videowall richtet sich nach der zu erwartenden Besucherzahl und dem Veranstaltungsgelände. Informationen zur optimalen Größe von LED-Videowalls haben wir Ihnen in dem entsprechenden Artikel zusammengestellt.

Daneben sollte jeder Veranstalter vorab einen Blick in die Versammlungsstättenverordnung (VstättVO) werfen und sich mit den entsprechenden Dienstleistern im Vorfeld absprechen. Informationen zu Lizenzen und deren Beantragung finden Veranstalter auf den jeweiligen Seiten der Verbände und Veranstalter.

Public Viewing bei WM oder EM

Sofern Sie ein Public Viewing im Rahmen der Europameisterschaft planen, finden Sie sämtliche Informationen zu den Rechten und Lizenzen auf der Website der UEFA. Bei einem Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland 2018, finden Sie sämtliche Informationen zu Rechten, Möglichkeiten und Lizenzen für ein Public Viewing auf der Website des Fußball-Weltverbands FIFA.

Kosten: Videowall mieten

Wer eine Videowall mieten möchte, sollte frühzeitig bei den entsprechenden Herstellern oder Agenturen anfragen. Gerade bei sportlichen Großereignissen wie einer Fußball WM oder einer Europameisterschaft, sind Videowalls für Public Viewing Events begehrt. Die Kosten für die Miete einer Videowall hängen von der Größe, dem Pixelabstand und dem Mietzeitraum ab. Je länger eine Videowall angemietet wird, umso geringer der Mietpreis. Eine Videowall mit einer Fläche von 10 m² kostet zwischen 800 Euro und 1.200 Euro pro Tag für einen 3-Tages-Event. Eine Videowand auf einer Trailerbühne mit 15 m² Bildfläche kostet zwischen 1.700 Euro und 2.200 Euro pro Veranstaltungstag. Bei diesen Systemen ist der Aufbau weniger aufwändig, da die Videowall direkt auf der Trailerbühne ausgefahren werden kann.

WAS KOSTET DER KAUF ODER DIE MIETE EINER VIDEOWALL?

Kostenrechner

Was kostet der Neubau, die Sanierung, die Ausstattung oder der Betrieb Ihrer Sportstätte?