Moderne Sportstättenfinanzierung, zeitgemäße Infrastruktur

Moderne Sportstättenfinanzierung, zeitgemäße Infrastruktur

Kunstrasenplatz Finanzierung: Wenn ein Kunstrasenplatz neu gebaut wird oder saniert werden soll, stellt sich die Frage nach der Förderung und der Finanzierung des Kunstrasenplatzes. Fördermittel können über die Landessportbünde beantragt werden - daneben bieten sich Crowdfunding-Kampagenen in Kombination mit einer Spendensoftware für den Parzellenkauf eines virtuellen Kunstrasenspielfelds an.

Die Zukunft des Vereins gestalten

Investitionen in neue Sportanlagen und Vereinsgebäude gehören zu den größten Herausforderungen für Sportvereine. Dabei stehen viele Vereine vor der Aufgabe, die passende Finanzierung zu finden. Eine moderne und erprobte Plattform zur Finanzierung von Sportstättenprojekten verspricht mehr Flexibilität bei der Finanzierung großer Vorhaben und bietet neue Möglichkeiten im Finanzierungsmix von Vereinen.

Die klassischen Probleme der Sportvereine

Spricht man mit Verantwortlichen der verschiedenen deutschen Sporteinrichtungen über die Probleme und Herausforderungen, erhält man ziemlich sicher eine dieser drei Antworten:

  • „wir leiden unter Mitgliederschwund, immer weniger Menschen treiben in einem Verein Sport“
  • „Jugendliche kommen immer seltener zum Sport oder treten erst gar nicht in den Verein ein – so sterben unsere Jugendabteilungen aus“
  • „unsere Sportstätten sind in die Jahre gekommen – uns fehlt einfach das Geld für eine Sanierung der Sportanlagen und bei der Bank bekommen wir keinen günstigen Kredit“

Fällt Ihnen auch etwas auf? Die drei Probleme sollten nicht isoliert betrachtet werden, sondern bedingen sich gegenseitig. Fakt ist, immer weniger Erwachsene gehen in einen Sportverein – ein Fitnessstudio bietet höhere Flexibilität und verschiedene Kurse, die nicht immer auf einen Wettbewerb am Wochenende ausgelegt sind.

Die veraltete Sportstätteninfrastruktur in vielen Vereinen schreckt die Menschen nicht nur ab, sondern verhindert auch das Angebot neuer Trendsportarten, Fitnesskursen oder Möglichkeiten flexibel zu jeder Uhrzeit Sport zu treiben. Dadurch, dass immer weniger Erwachsene im Verein tätig sind, fehlt die Bindung zum Verein. Deshalb ist es ist keine Selbstverständlichkeit mehr, dass auch die Kinder in den Verein eintreten. Die drei großen Probleme hängen alle zusammen, jedoch kann der Verein einiges dafür tun, diese Probleme zu lösen.

Möchte man in Zukunft wieder mehr Menschen im Verein begrüßen, wäre beispielsweise ein Angebot verschiedener Fitnesskurse oder die Einrichtung eines kleinen Fitnessstudios eine Überlegung wert. Fakt ist, der Verein kann Erwachsene nicht zwingen in den Verein einzutreten, jedoch sein Angebot attraktiver gestalten. Häufig ist dafür am Anfang eine Sanierung der Sportstätte oder gar der Bau neuer Sportanlagen notwendig.

Nun hat Xavin bereits eine wesentliche Ursache der heutigen Probleme identifiziert und einen ersten Lösungsweg identifiziert – jedoch muss für die Umsetzung noch eine Herausforderung gemeistert werden. Damit Sportvereine ihr Angebot attraktiver gestalten können, muss in die Infrastruktur und in die Sportstätten investiert werden – die Finanzierung dafür sollte jedoch kostengünstig sein.

Wie sich das Problem der Sportstättenfinanzierung lösen lässt

Eine kostengünstige Sportstättenfinanzierung für Vereine – so lautete das Ziel bei der Gründung von Xavin, einem Unternehmen, dass in enger Kooperation mit der Landesbank Baden-Württemberg entstand. Die Idee, statt bei einer Bank einen Kredit aufzunehmen, hohe Zinsen zu zahlen und wenig flexibel zu sein, könnte man auch Mitglieder, Unterstützer aus der Region und Stiftungen in die Finanzierung einbeziehen.

Vielen wird wohl der Begriff Crowdfunding bekannt sein, Xavin setzt auf die Methode des Crowdinvestings. Der Unterschied? Crowdfunding basiert auf Spenden, während es sich bei Crowdinvesting um Darlehen handelt. Der durchschnittliche Anleger gibt hier im Schnitt 3.000 € in das Projekt. So können schnell große Summen eingesammelt werden.

Doch wie funktioniert Crowdinvesting genau?

Nun, am besten lässt es sich an verschiedenen Beispielen darstellen. Kurz gesagt werden viele kleine Darlehen von Mitgliedern und Unterstützern aus der Region eingesammelt und die Darlehen nach einer vorab festgelegten Laufzeit inklusive kleinem Zinssatz zurückgezahlt.

Der SV Magstadt und sein neuer Fitnesspark

Um den eigenen Mitgliedern ein attraktiveres Sporterlebnis zu ermöglichen, nutzte der SV Magstadt genau diese Methode. Der Verein benötigte eine Finanzierung für seinen neuen Fitnesspark. Hier griff man auf Xavin zurück. Über die Plattform des Unternehmens aus Stuttgart ließ sich eine Kampagne ins Leben rufen, um die benötigten 80.000€ einzusammeln.

Hierbei bot der Verein verschiedene Darlehenspakete (500€, 1000€, 2000€ und 5000€) zu verschiedenen Konditionen an. Entweder man legte sein Geld für 3 Jahre und einem Zins von 1,80% oder 7 Jahre mit 2,50% Zinsen an. Der Vorteil dieser Methode – der Verein erhielt seine Finanzierung in wenigen Wochen, band seine Mitglieder in das Projekt ein und erhöhte so die Identifikation und gleichzeitig konnten viele Anleger ihr Geld nachhaltig und regional anlegen und damit Gutes tun.

Eigenkapital aufstocken oder Gelder aus der Sportstättenförderung zwischenfinanzieren – kein Problem

Allerdings ist diese Methode der Vereinsfinanzierung nicht nur nützlich, um das gesamte Projekt damit zu finanzieren. Eine Xavin-Finanzierung bietet sich sehr gut als Ergänzung im Finanzierungsmix an. Eine Xavin Darlehen ist eigenkapitalähnlich und der Verein muss keine banküblichen Sicherheiten beibringen. Dadurch erhält der Verein nach der Umsetzung der Kampagne auch bei einer Bank einen Kredit zu besseren Konditionen.

Darüber hinaus lassen sich so Gelder aus der Sportstättenförderung einfach und flexibel zwischenfinanzieren. Dieser Vorteil überzeugte auch den TC Lichtenwald. Für den Ausbau des eigenen Vereinsheims erhielt der TCL die Zusicherung von Fördergeldern der Gemeinde und des Württembergischen-Landessportbundes. Die benötigten 30.000€ sollten aber erst in einigen Jahren ausgezahlt werden. So lange konnte der Verein nicht warten – die Zwischenfinanzierung über Xavin war die Lösung.

Der TC Lichtenwald konnte so direkt mit dem Bau seiner Sportstätte beginnen und die günstigen Darlehen nach Auszahlung der Fördergelder direkt zurückzahlen. Das Risiko für die Anleger war gering und der Verein konnte seine Zukunftspläne frühzeitig in die Tat umsetzen.

Fazit – Mut wird belohnt, nicht nur auf dem Feld

Den großen Herausforderungen, denen fast alle Sportvereine gegenüberstehen, gilt es mit innovativen Ideen zu begegnen, um auch langfristig vielen Mitgliedern ein schönes Sporterlebnis bieten zu können. Ausbau und Sanierung der bestehenden Sportanlagen ist hierfür definitiv notwendig, damit die Mitgliederzahl möglichst wieder steigt.

Und auch bei der Finanzierung der Sportstättenprojekte gilt es mutig zu sein und alternative Methoden zu testen. Xavin kann hierfür die Lösung sein. Wenn auch Sie das nächste Vereinsprojekt günstig und schnell finanzieren wollen, melden Sie sich bei den Experten von Xavin.

Weitere Informationen: https://www.xavin.eu

Treffen Sie Xavin auf der FSB Cologne: Standfläche SPORTNETZWERK.FSB, Halle 10.2 | D-70