Tennis Force® II – erneute Klassifizierung von der ITF in die “Kategorie 1 – SLOW“

Tennis Force® II – erneute Klassifizierung von der ITF in die “Kategorie 1 – SLOW“
tennisforce 2 - Ganzjährig bespielbarer Tennisbelag. Kosten für einen Allwetter Tennisplatz

Tennis Force® II – Ganzjährig bespielbarer Tennisbelag | Bild: Sportas GmbH

Anfang Juli wurde der Ganzjahrestennisbelag Tennis Force® II wieder von der ITF in die „Kategorie 1 – SLOW“ eingestuft und erfüllt somit die vergleichbaren Spieleigenschaften zu einem herkömmlichen Sandplatz.

Diese Zertifizierung wird von der Firma Sportas GmbH regelmäßig erneuert und hat eine Gültigkeit von 3 Jahren. Als Grundlage dieser Klassifizierung wird ein Tennisplatz geprüft, sodass der aktuelle Test auf der Anlage des TC Babcock in Oberhausen stattgefunden hat. Der Tennisverein verfügt seit diesem Jahr über 7 Tennis Force® II Außenplätze und einer davon wurde von dem Prüfinstitut Kiwa ISA Sport auf seine Eigenschaften auf Basis der Voraussetzungen der ITF getestet.

Prüfung der Schnelligkeit des Tennisbodens

Bei der Prüfung wird vor allem die Schnelligkeit des Bodenbelags analysiert. Dafür ist eine Maschine vor Ort, die zum Beispiel auf unterschiedlichen Flächen des Tennisplatzes Bälle in hoher Geschwindigkeit aufprallen lässt. Danach werden die Messwerte verglichen und ausgewertet, um am Ende das „Court Pace Rating“ zu erhalten. Mehrere Bestandteile eines Platztests bilden die Basis der ITF Klassifizierung, um Tennisbodenbeläge international vergleichbar zu machen und je nach Beschaffenheit zwischen „Kategorie 1 – SLOW“ und „Kategorie 5 – FAST“ einzustufen.

Ganzjährig bespielbarer Tennisbelag

Bei dem System Tennis Force® II handelt es sich um einen ganzjährig bespielbaren Tennisbelag, der im Hause der Firma Sportas entwickelt wurde und seit dem ersten Einbau 2001 kontinuierlich verbessert wird. Die durchgehend ebene und trittfeste Basisdecke wird auch bei intensivem Spielbetrieb nicht beschädigt und eignet sich ebenfalls für die Mehrzwecknutzung, wie beispielsweise Rollstuhltennis.

Der Aufbau des Belags besteht aus einer Basisdecke aus gebundenem Tongranulat und ist dauerhaft, trittfest als auch zähelastisch bei guter Wasserdurchlässigkeit sowie Frostbeständigkeit. Diese Schicht wird vor Ort auf einen standfesten, ebenflächigen, frostsicheren und wasserdurchlässigen Untergrund maschinell mit einer Stärke von ca. 2,5 bis 3 cm installiert. Dadurch springen die Bälle die gesamte Saison auf der Platzfläche gleichmäßig und nicht zu schnell ab, ohne die Notwendigkeit, Löcher und Unebenheiten ständig ausgleichen zu müssen.

Tennis Force® II stellt die neueste Generation von Sportas dar, bei der die Gleitschicht aus Tennisziegelmehl besteht. Durch die Klassifizierung der ITF ist der Platz als Ziegelmehlboden anerkannt und muss demnach wie herkömmliche Sandplätze abgezogen und bewässert werden.

Weitere Informationen: www.tennisforce.eu