Hybridrasen im Fußball

Hybridrasen für Fußball. Was ist ein Hybridrasen? Was kostet ein Hybridrasen?

Hybridrasen: Naturrasen mit künstlicher Komponente.

Hybridrasen im Fußball

Fußball Hybridrasen ist in aller Munde und kann eine interessante Alternative für Vereine sein, die den Neubau oder die Umwandlung Ihres Fußballplatzes planen. Viele Fußballvereine stellen sich im Rahmen der Planung die Fragen: „Was ist ein Hybridrasen?“ und „Was kostet ein solches System?„.

Es gibt verschiedene Bauweisen und Verfahren, mit denen ein Fußballfeld in einen Hybridrasenplatz umgewandelt werden kann. Eine Hybridtragschicht mit eingemischten Kunststofffasern, der Einbau einer Kunststoffmatte oder das Implantieren von Kunststofffasern sind die drei gängisten Varianten. Die Wahl des Hybridrasensystems hängt vom Nutzungskonzept der Sportstätte ab und sollte frühzeitig definiert werden. Eine unterschiedliche Nutzung und Beanspruchung des Rasens führt zu unterschiedlichen Empfehlungen bei der Wahl des Hybridrasensystems.

Ein Hybridrasen in einem Bundesligastadion muss anderen Anforderungen genügen als eine kommunale Sportstätte, die für den Vereins- und Schulsport genutzt wird. Von daher empfiehlt sich eine frühzeitige Kontaktaufnahme mit einem erfahrenen Fachplaner, Sportplatzbauer oder Hersteller. Die Experten können beratend zur Seite stehen und Empfehlungen auf Grundlage bereits realisierter Projekte geben.

Ebenfalls sollte die Variante einer Teilsanierung mit einem Hybridrasensystem in Betracht gezogen werden. Stark beanspruchte Zonen, wie bspw. rund um den Mittelkreis oder die Elfmeterpunkte, können im Rahmen der Sportplatzsanierung mit einem Hybridrasen ausgestattet werden.

Was ist ein Fußball Hybridrasen?

Als Fußball Hybridrasen wird ein mit Kunstfasern verstärkter Naturrasensportbelag bezeichnet. In einem solchen System werden die optimalen Spieleigenschaften eines Naturrasens um eine künstliche Komponente erweitert. Dies hat zur Folge, dass Hybridrasensysteme ebenflächiger, robuster und stabiler im Vergleich zu einem reinen Naturrasen sind. Zahlreiche Hybridrasensysteme werden von Verbänden und Ligen für den nationalen und internationalen Fußball Spielbetrieb zugelassen.

In einigen Fußballstadien Europas kommen Hybridrasensysteme zum Einsatz, bei denen Kunstfasern in den Naturrasen implantiert wurden. Bei der sogenannten Stitching Technologie wird ein, auf das entsprechende System abgestimmter, Fertigrasen verlegt und die Kunststofffasern mit einer Spezialmaschine implantiert. Bei einem anderen Verfahren werden Matten mit eingewebten Kunstfasern verlegt, mit der Rasentragschicht verfüllt und die entsprechenden Rasensamen eingesät. Daneben gibt es weitere Systeme, bei denen Kunstfasern in die Rasentragschicht gemischt werden, die sich wiederum mit den Rasenwurzeln verbinden. Somit wird auch bei diesen Verfahren der Naturrasen durch die synthetische Komponente gestärkt und widerstandsfähiger gemacht.

Was kostet ein Hybridrasenplatz?

Die Kosten für den Neubau eines Fußballplatzes mit Hybridrasen liegen zwischen 360.000 Euro und 450.000 Euro. Die Zahlen stellen aber nur eine grobe Orientierung für die Finanzierung eines solchen Rasensystems dar. Die Kosten im Sportplatzbau hängen von zahlreichen Faktoren, wie bspw. der Bodenbeschaffenheit, regionalen Preisunterschieden und nicht zuletzt von der Auswahl des Anbieters ab.

Jeder Verein sollte sich im Vorfeld fragen, für welche Nutzung seine Sportstätte gebaut werden soll und inwiefern die Finanzierung durch den Verein gestemmt werden kann. Hierzu gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Förderung im Sportstättenbau durch Mittel der Kommune, des Landes, des Bundes oder der EU. Darüber hinaus kann der Verein über Spenden oder über die Vergabe von sogenannten Online-Platzpatenschaften (ein virtuelles Spielfeld, das durch den Verkauf von Pixeln Geld in die Vereinskasse spült) die Finanzierung unterstützen und somit Argumente bei Stadt und Kommune für den Neu- oder Umbau des Sportplatzes sammeln. Daneben gewinnt das Thema Crowdfunding immer mehr an Gewicht in der kommunalen Sportförderung. Über das Internet und social media können zahlreiche Unterstützer erreicht und aktiviert werden, die mit kleinen oder größeren Spenden die Finanzierung des Sportplatzbaus unterstützen.

Vorteile des Hybridrasen

  • Die Systeme sind stabiler und widerstandsfähiger als ein Naturrasen
  • Der Rasen weist eine höhere Scherfestigkeit auf
  • Das System ist wasserdurchlässiger
  • Die Systeme der heutigen Generation weisen ähnliche Spieleigenschaften wie ein Naturrasen auf
  • Punktueller Einsatz bei stark beanspruchten Spielfeldbereichen (Strafraum, Mittelkreis)

Bespielbarkeit und Nutzungsintensität

Ein Fußballplatz mit einem Hybridrasen verspricht laut Herstellerangaben eine zusätzliche Spielzeit von ein bis zwei Stunden pro Tag im Vergleich zu einem herkömmlichen Sportplatz mit Naturrasen. Weitere Vorteile sind die Stabilisierung des Rasensystems sowie eine höhere Scherfestigkeit. Der Sportrasen kann auch lediglich für Teilbereiche des Spielfelds eingesetzt werden. Stark beanspruchte Bereiche, wie bspw. der Strafraum, können somit verstärkt werden und halten einer vergleichsweise höheren Beanspruchung und Nutzungsintensität stand.

WAS KOSTET EIN HYBRIDRASENPLATZ?

Kostenrechner

Was kostet der Neubau, die Sanierung, die Ausstattung oder der Betrieb Ihrer Sportstätte?