Sportböden Outdoor: Kosten, Finanzierung, Förderung – 10 Fragen & Antworten

Was kostet ein Sportboden? Wie kann der Verein einen neuen Outdoor Sportboden finanzieren? Und welche Fehler sollten Vereine im Rahmen ihres Sportstättenprojekts vermeiden? In der folgenden Übersicht haben wir eine Auswahl gängiger Fragen rund um den Sportboden für Außenanlagen zusammengestellt.

Welcher Outdoor Sportboden passt zu welcher Sportart?

Es gibt heutzutage zahlreiche Sportböden, die multifunktional eingesetzt und somit jegliche Sportarten darauf ausgeübt werden können. Die großen Anbieter haben spezielle Bodensysteme für Basketball, Tennis und weitere Sportarten im Portfolio. Im Outdoor Bereich eigenen sich aber selbst die spezialisierten Beläge für jegliche Sportarten.

Worauf müssen Vereine und Kommunen beim Kauf des Sportbodens achten?

Im ersten Schritt müssen Verein oder Kommune das Nutzungskonzept für die Sportstätte festlegen und skizzieren. Für welche Sportarten soll die Sportstätte von wem mit welcher Intensität genutzt werden und welche außersportlichen Aktivitäten sind möglicherweise geplant? Der Sportbodenbelag sollte dann auf die entsprechende Nutzung bestmöglich ausgelegt sein. Sportbodenhersteller bieten meist eine große Bandbreite an Sportbodenbelägen an und sind ein guter Ansprechpartner im Rahmen der Planung.

Was kostet ein  Sportboden für den Außenbereich?

Die Preise für Outdoor Sportböden hängen von zahlreichen Faktoren ab. Belagsdicke, Material, Farbgebung ,Produktqualität und Hersteller, regionale Unterschiede und von der entsprechenden Bauweise. Daneben fallen bei Neubau und Sanierung weitere Kosten für die Baustelleneinrichtung, Drainage, Tragschichten und Einfassungen an. Ebenso müssen die planerischen Leistungen einkalkuliert werden. Die folgende Übersicht zeigt die Preise der gängigen Sportbodenbeläge für Außenbereiche

Preisübersicht Sportböden:

  • Belgastyp A (Einschichtiges EPDM System): 19 Euro – 25 Euro pro m²
  • Belagstyp B (Zweischichtiges EPDM System): 27 Euro – 34 Euro pro m²
  • Belagstyp D (Gießbeschichteter Belag): 29 Euro – 36 Euro pro m²

Die Gesamtkosten für Neubau und Sanierung von Outdoor Sportböden kann über den Kostenrechner Sportboden Outdoor kalkuliert werden. In der Gesamtrechnung sind sämtliche Kosten von der Baustelleneinrichtung über Unterkonstruktion bis hin zum Sportbodenbelag aufgeführt.

Welche Fördermittel können bei Neubau oder Sanierung eines Sportbodens beantragt werden?

Die Beantragung von Fördermitteln ist je nach Bundesland unterschiedlich, ebenso die Höhe der Förderung im Rahmen von Sportstättenprojekten. In einem ersten Schritt ist der Landessportbund der geeignete Ansprechpartner. Oft läuft die Vergabe von Fördermitteln auch über die Stadtsportbünde. Beide Institutionen können detaillierte Auskünfte zu Förderprogrammen geben und wissen, welche aktuellen Fördertöpfe in welchem Maße angezapft werden können.

Wie kann ein neuer Sportboden finanziert werden?

Die Sportstättenförderung und Gelder von Stadt oder Kommune sind der Grundsockel für eine solide Finanzierung. Daneben müssen Vereine ausloten, in welcher Höhe die Vereinskasse belastet und Darlehen aufgenommen werden können. Eigenleistungen der Vereinsmitglieder können das Projekt ebenfalls unterstützen und hierüber weitere Kosten eingespart werden.

Lohnt sich Crowdfunding im Rahmen von Sportstättenbauprojekten?

Crowdfunding hat sich in den letzten Jahren zu einem festen Baustein bei zahlreichen Sportstättenprojekten entwickelt. Der Verkauf von Online-Patenschaften zur Finanzierung eines Kunstrasenplatzes ist ein gängiges Modell und kann mit einer Crowdfunding-Kampagne verknüpft werden. Mittlerweile gibt es Plattformen, die sich auf Sport- und Sportstättenprojekte spezialisiert haben und die entsprechenden Kampagnen vorbereiten, betreuen und die Vereine bei der zielgerichteten Umsetzung unterstützen.

Was ist bei Reinigung und Pflege von Outdoor Sportböden zu beachten?

Outdoor Sportböden müssen regelmäßig gereinigt und von Laub und Schmutz befreit werden. Gerade an feuchten und schattigen Stellen können sich schnell Moos und Ablagerungen bilden, die nur mit speziellen Reinigungsmaschinen entfernt werden können. Die regelmäßige Reinigung mit einem Laubgebläse und einem Hochdruckreiniger reicht in der Regel aus, um die sportfunktionellen Eigenschaften des Sportbodens zu erhalten. Jährlich sollte darüber hinaus eine Intensivpflege mit den entsprechenden Pflegemaschinen für Sportböden von einer Fachfirma durchgeführt werden.

Wie finde ich den richtigen Sportboden Anbieter

Zahlreiche Unternehmen bieten heutzutage qualitativ hochwertige Sportböden für den Außenbereich an. Neben generellen Prüfzertifikaten, lohnt oftmals der Blick auf bereits realisierte Projekte. Bestenfalls kann eine Sportstätte in der näheren Umgebung besichtigt und sich von der Qualität des Sportbodens vor Ort überzeugt werden. Ebenso hilft der Austausch mit Sportämtern und Vereinen aus der Nachbarschaft und ein Abgleich mit den Erfahrungen der Kollegen.

 Welche Fehler sollten Vereine vermeiden?

Zu Beginn des Projekts sollte das Nutzungskonzept der Sportstätte definiert und somit die Wahl des Sportbodens festgelegt werden. Hier lassen sich Fehler vermeiden und Folgekosten für Umbau oder eine frühe Sanierung vermeiden. Die detaillierte Kostenkalkulation und ein Vergleich verschiedener Anbieter sind unerlässlich, um sich ein Bild der Produkt- und Marktsituation zu verschaffen. Ebenfalls sollten frühzeitig alle Parteien und Beteiligte des Sportstättenprojekts informiert und miteinbezogen werden. Dies kann die lokale Politik, die benachbarte Schule, Anwohner und Vereine der Stadt sein.

Wo finde ich weitere Informationen rund um den Neubau und die Sanierung von Sportstätten?

Im Bereich Wissen haben wir zahlreiche Hintergrundartikel zu den Themen Finanzierung, Förderung, Planung und Bau und Ausstattung von Sportstätten zusammengestellt. Ebenso finden Sie dort weiterführende Links und die wichtigsten Adresslisten wie bspw. der Landessportbünde oder aktueller Förderprogramme. Die Kostenrechner können kostenfrei genutzt werden und geben eine detaillierte und fundierte Kostenorientierung für anstehende Projekte.

WAS KOSTET EIN OUTDOOR SPORTBODEN?