Sportkapazitäten schaffen: Die McArena Freiluft-Sporthalle

Sportkapazitäten schaffen: Die McArena Freiluft-Sporthalle
McArena Freiluft Sporthalle: Kosten für die Überdachung von Sportplatz und Kleinspielfeld. Sporthalle günstig bauen.

Bild: McArena GmbH

„Eine Mischung aus Sportplatz und Sporthalle“

Vereine, Kommunen, Hochschulen und öffentliche Institutionen haben heutzutage die Qual der Wahl, wenn Sie überdachte Sportflächen schaffen und somit die Nutzungssituation der örtlichen Sporthalle entlasten wollen. Besonders in den Wintermonaten wird die Belegung von Sporthallen in zahlreichen Kommunen zum Problem. Die Fußballer drängen in die Hallen und die Nutzungszeiten für Indoor Sportarten wie bspw. Handball, Basketball und Volleyball gehen zurück.

Wie können Vereine eine Sporthalle günstig bauen und welche Möglichkeiten der Refinanzierung können genutzt werden? Im Praxis-Interview spricht Matthias Prinz, Geschäftsführer der McArena GmbH über das Sportstättenkonzept der McArena Freiluft-Sporthalle. Erfahren Sie hier was die McArena kosten kann und wie der Bau einer Freiluft-Sporthalle finanziert werden kann.

Bitte stellen Sie uns das Konzept der McArena vor. Welchen Nutzen hat eine Freiluft-Sporthalle für Vereine und Kommunen?

Prinz: Im Kern geht es zunächst einmal um die Schaffung von Sporthallen-Kapazitäten. Diese sind deutschlandweit ein großer Engpass und fehlende Trainingsmöglichkeiten – nicht nur im Winter – gehen oftmals zulasten der Vereine. Mit einer McArena Freiluft-Sporthalle schaffen wir witterungsgeschützte Sportkapazitäten, die einerseits sehr vielfältig genutzt werden können und gleichzeitig sehr günstig in Anschaffung und Betrieb sind.

Was unterscheidet die McArena Freilufthalle von anderen Überdachungen von Sportplätzen, wie bspw. einer Traglufthalle oder einer temporären Sporthalle?

Prinz: Eine McArena Freiluft-Sporthalle ist eine Mischung aus Sportplatz und Sporthalle – ein innovative Hybrid-Lösung. Durch die große Überdachung ist der Platz bei jedem Wetter bespielbar und gleichzeitig sind die Nutzer in natürlicher Atmosphäre an der frischen Luft. Insbesondere das Raumklima ist in einer McArena an allen Tagen im Jahr ganz hervorragend. Egal ob Regen, Schnee oder starke Sonneneinstrahlung – in einer McArena sind Sportler bei jedem Wetter bestens aufgehoben.

Dazu arbeiten wir mit einer standardisierten Konstruktion im Baukastenprinzip, was viele Vorteile bringt. Einerseits sind die Kosten für den Bau einer McArena vergleichsweise gering und Planungsfehler sind dadurch ausgeschlossen. Das bedeutet für unsere Kunden absolute Kostensicherheit und Verlässlichkeit in der Ausführung. Dazu kann jeder Projektpartner seine McArena individuell gestalten, indem die entsprechende Sportausstattung, Sportboden und elektronische Komponenten nach den Bedürfnissen des Partners ausgewählt werden.

Mit welchen Kosten muss ein Verein beim Bau einer McArena rechnen?

Prinz: Aufgrund des standardisierten Baukastensystems können wir sehr schnell einen Kostenrahmen für den Bau einer McArena aufzeigen. Berücksichtigt werden hierbei im ersten Schritt die Hallengröße und die gewünschte Ausstattung. Das ganze System ist modular aufgebaut, daher kann der jeweilige Projektpartner seine individuelle Konfiguration vornehmen und hat sofort einen Überblick der Projektkosten. In der Basisvariante kann eine McArena als überdachte Sportfläche ab ca. 160.000 Euro netto errichtet werden. Im späteren Projektverlauf werden dann technische Detailfragen besprochen wie der Baugrund, Entwässerung oder auch Zuleitungen. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte und nach Durchführung der ersten Planungsmaßnahmen sind wir dann in der Lage dem Projektpartner ein vollumfängliches Festpreisangebot zu erstellen. Dadurch entsteht 100% Planungssicherheit und der notwendige Finanzierungsrahmen kann bearbeitet werden.

Richtet sich Ihr Angebot also eher an Großvereine? Oder können auch Vereine mit wenigen Mitgliedern eine solche Sporthalle finanzieren?

Prinz: Wenn Vereine sich für den Bau einer McArena entscheiden, ist die Größe des Vereins eher zweitrangig. In der Vergangenheit durften wir bereits Projekte mit Vereinen umsetzen, die weniger als 500 Mitglieder haben oder mit über 8.000 Mitgliedern zu den Großsportvereinen gehören. Von größerer Bedeutung als die Mitgliederzahl ist eigentlich die Vereinsstruktur und die Sportangebote. Wir können sehr stark feststellen, dass Vereine mit einem vielfältigen Sportangebot (insbesondere Ballsportarten) und einem hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen, am ehesten in der Lage sind den Bau einer McArena umzusetzen.

Wie können Vereine den Bau einer Freiluft-Sporthalle finanzieren? Inwiefern unterstützen Sie Vereine, die eine McArena bauen möchten?

Prinz: Bei der Finanzierung für den Bau einer McArena gibt es vielfältige Möglichkeiten die von Vereinen genutzt werden können. Je nach Bundesland stehen z.B. Fördermittel von Seiten der Landessportbünde zur Verfügung, die relativ einfach beantragt werden können. Dazu unterstützen oftmals die Gemeinden/Kommunen/Städte die Baumaßnahmen der Vereine in unterschiedlichen Formen z.B. durch einen Zuschuss oder eine Bürgschaft. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten sind Crowd-Investing, Mietkauf-Modelle oder auch ein klassisches Bankdarlehen.

Wie sieht das Betreiberkonzept einer McArena Freilufthalle aus und wie können Vereine die Kosten für den Betrieb der Sportstätte refinanzieren?

Prinz: Das McArena Betreiberkonzept ist ein innovatives System damit der Projektpartner mit seiner McArena Einnahmen erzielen kann, die dann für die Refinanzierung des Sportstätten Konzepts zur Verfügung stehen. Dadurch wird natürlich einerseits die Finanzierung leichter, denn eine Tilgung von Mitteln ist von Anfang an sichergestellt. Die wesentlichen Umsatzquellen im Betrieb der McArena sind Einnahmen für die Vermietung der Anlage, Sponsorengelder durch Bandenwerbung und Namensrecht oder auch Einnahmen durch Veranstaltungen, Turniere und Bewirtung. Auch kann eine McArena helfen bisher entstandene Kosten einzusparen, z.B. indem keine externen Flächen mehr angemietet werden müssen oder wenn für Vereins-Veranstaltungen wie Sportlerehrung, Feste oder ein Public Viewing nicht mehr extra ein Zelt gemietet werden muss, sondern die McArena dafür herangezogen wird.

Die McArena gilt als innovative Sportstätte und es werden viele technische, elektronische und sportliche „Features“ eingebaut. Welchen Mehrwert liefern diese für Sportler und Vereine?

Prinz: In den letzten Jahren haben wir eine Vielzahl an Komponenten entwickelt, die eine McArena zu einem Ort für 100% Sport, Spiel und Spaß machen. So gibt es z.B. eine Schnittstelle um Smartphones per Bluetooth an die Halle anzuschließen und so seine Wunschmusik beim Sport abspielen zu können. Dazu installieren wir auf Wunsch eine Geschwindigkeitsmessung für Torschüsse. Durch ein Laserelement an beiden Stirnseiten der Halle wird dann die Schussgeschwindigkeit ermittelt und an der digitalen Anzeigentafel ausgegeben. Für die Fußball-Anwender stehen seit diesem Jahr auch fest eingebaute Mini-Tore zur Verfügung, welche für das Trainingskonzept Funino genutzt werden können. Um für die Vereine den organisatorischen Aufwand im Betrieb gering zu halten, bieten wir auch ein digitales Buchungs- und Bezahlsystem an. Dadurch können Sportler mit wenigen Klicks ihre individuellen Wunschzeiten sofort reservieren und erhalten automatisch alle wichtigen Informationen für die Nutzung der Anlage.

Bauen Sie die McArena als Komplettlösung oder müssen Vereine einzelne Gewerke, wie bspw. den Kunstrasen, den Sportboden oder die LED Sporthallenbeleuchtung separat kaufen?

Prinz: Unser Anspruch ist es unsere Projektpartner von der Planung, über den Bau bis in den Betrieb zu begleiten. In diesen Phasen bieten wir alle erforderlichen Leistungen aus einer Hand an, d.h. wir errichten die McArena Freiluft-Sporthalle als schlüsselfertiges Bauprojekt mit allen notwendigen Gewerken. Auch hier ist das standardisierte Baukastensystem ein enormer Vorteil, denn die Bauzeit beträgt nur ca. 8 Wochen. Selbstverständlich hat der Projektpartner aber jederzeit die Möglichkeit Eigenleistungen einzubringen, z.B. bei Rohbau oder Elektroarbeiten. In der Praxis stellen wir allerdings vermehrt fest, dass dies kaum noch gewünscht wird und die Projektpartner – auch im Hinblick auf Gewährleistung – sehr zufrieden damit sind, dass alle Baumaßnahmen aus einer Hand umgesetzt werden.

Welchen Sportbodenbelag empfehlen Sie Vereinen beim Bau einer McArena?

Prinz: Der Sportboden ist natürlich das Herzstück einer McArena und hat maßgeblichen Einfluss auf das spätere Nutzungskonzept. Es ist daher sehr wichtig, dass bereits in der Planungsphase überblickt wird, welche Abteilungen bzw. Sportgruppen die Kernnutzer der McArena sein werden. Auf dieses Anforderungsprofil wird dann sowohl der Sportboden, aber auch die Sportausstattung abgestimmt. In der McArena wird überwiegend ein Kunstrasen als Sportboden verwendet. Aber hier gilt es zu bedenken, dass es viele verschiedene Kunstrasensysteme gibt, die jeweils für unterschiedliche Sportarten optimale Möglichkeiten bieten. Besonders gute Erfahrungen haben wir mit multifunktionalen Kunstrasensystemen gemacht, denn damit gelingt es viele Sportgruppen unter einem Dach zu vereinen.

Weitere Informationen: McArena GmbH

Weitere Videos: