Fördermittel für Vereine: Sportstättenförderung und Finanzierung

Flutlichtanlage Sportplatz: Welche Kosten entstehen bei der Sanierung der Flutlichtanlage oder der Umrüstung auf LED Flutlicht. Informationen für Vereine.

Förderprogramme für Vereine: Wie kann ein Kunstrasenplatz oder eine LED Flutlichtanlage finanziert werden?

Wenn es um konkrete Pläne für die Förderung und Finanzierung von Sportstätten geht, stellen sich viele Vereine die Frage, welche Fördermittel Vereine für ihr Projekt nutzen und wie diese beantragt werden können. Gibt es Förderprogramme für den Neubau und die Sanierung von Sportstätten und Sporthallen? Welche Möglichkeiten der Finanzierung von Sportstättenprojekten können Vereine abseits der üblichen Fördermittel nutzen und welche Schritte sind hierfür nötig?

Förderprogramme im Sportstättenbau: Sanierung und Neubau von Sportanlagen

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und langfristigen Nutzung von Sportstätten stehen die Themen energetische Sanierung und Modernisierung von Sportstätten. Seit 2015 können Vereine eine eigene Förderung für den Sportstättenbau, die sogenannte Kommunalrichtlinie zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ in Anspruch nehmen. Dieses Programm kann jedoch erst als Beginn gesehen werden, da es aktuell nur einen kleinen Teil der fälligen Sanierungen im Sportstättenbereich deckt. Neue Ansätze der Länder sind in der Diskussion, könnten jedoch noch einige Zeit bis zur ihrer Durchsetzung benötigen.

Fördermittel im Sportstättenbau der Landessportbünde

Abseits davon haben auch die Landessportbünde eigene Förderprogramme, die von Vereinen abgerufen werden können. Welche Sanierungsmaßnahmen oder Neubauten in welcher Höhe gefördert werden, hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Die Sportbünde bieten im Rahmen dessen eine breite Unterstützung an und helfen Vereinen bei den verschiedensten Anliegen, wie dem Neubau eines Kunstrasenplatzes, die Sanierung der Sporthalle oder bei der Modernisierung der Flutlichtanlage. Neben der Kontaktaufnahme zum Landessportbund, lohnt sich immer auch das Gespräch mit der Kommune oder der Stadt. In vielen Fällen können hier ebenfalls Fördermittel für die Sportstätte beantragt und somit Gelder für das Vereinsvorhaben generiert werden.

Fördermittel für Vereine: Mit Klimaschutz Geld sparen

Klimaschutz und Nachhaltigkeit bei Bau und Sanierung von Sportstätten rückt auch im Sport immer mehr in den Fokus: Wie kann ich meine Sportstätte ökologisch und nachhaltig für den Klimaschutz rüsten und inwiefern werden welche Maßnahmen unterstützt? Hier greift wiederum die sogenannte Kommunalrichtlinie, die diverse Maßnahmen in unterschiedlicher Höhe fördert. Langfristig angestrebte Ziele sind dabei natürlich nicht nur Maßnahmen zum Klimaschutz, sondern auch sinkende Kosten für den Betrieb der vereinseigenen Sportstätten.

Bei einer Zuwendung von mindestens 5.000 € können über die Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums u. a. folgende Förderquoten erreicht werden:

  • Förderung von LED Flutlichtanlagen auf Sportplätzen im Außenbereich bis zu 30%
  • im Innen- und Sporthallenbereich bis zu 40%
  • Einsatz energieeffizienter Warmwasserbereitungsanlagen bis zu 40%
  • Einbau einer Gebäudeleittechnik (z.B. im Vereinsheim) bis zu 40%

Bei einer Investition von mindestens 10.000 € können kommunale Sportstätten z.B.

  • Energiesparmodelle in Sportstätten bis zu 65 % und
  • Starterpakete für Energiesparmodelle bis zu 50 % Förderquote erreichen.
Weitere Möglichkeiten für die Finanzierung und Fördermittel von Vereinen und Sportstätten

Auch abseits der staatlichen Förderprogramme für den Sport existieren Möglichkeiten, wenn ein Verein bspw. einen neuen Kunstrasenplatz finanzieren möchte. Regionale Sponsoren beispielsweise könnten Interesse daran hegen, ihr Image mit einer Sportstätte zu verknüpfen. Über verschiedene Namensrechte bis hin zur Bandenwerbung können kreative Angebote durchaus ortsansässige Unternehmen von einem Sponsoring-Engagement überzeugen und das Kunstrasenprojekt finanziell unterstützen. Ein weiterer – naheliegender – Gedanke ist die Aufnahme eines Darlehens bei einer Bank. Sofern genug über die Risiken informiert wurde und Absicherungen bestehen, können Banken relativ unkomplizierte Kredite für bspw. die Finanzierung eines Kunstrasenplatzes oder für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED Flutlicht gewähren.

Kunstrasenplatz Finanzierung mittels Online-Patenschaften und Crowdfunding

Um die Finanzierung des Kunstrasenplatzes aktiv voranzutreiben, haben Vereine und Kommunen in den letzten Jahren zahlreiche Mittel ausgeschöpft. Der Kreativität sind bei solchen Projekten keine Grenzen gesetzt – neben den bewährten Förderprogrammen, haben sich allerdings zwei Maßnahmen als besonders effizient herausgestellt: Spendensammlung via Kunstrasen-Online-Patenschaften und Crowdfunding-Kampagnen zur Finanzierung des Sportstättenprojekts.

Bei der Spendensammlung via Online-Patenschaften können Vereinsmitglieder, Sponsoren und Unterstützer Parzellen auf einem virtuellen Fußballspielfeld erwerben. Dies wird oftmals beim Neubau oder der Sanierung eines Kunstrasenplatzes eingesetzt. Die erworbenen Parzellen sind zumeist mit dem Namen des Unterstützers versehen und können auf bspw. die Firmenwebsite verlinkt werden. Über die Softwarelösung können Vereine zwischen 25.000 € bis 55.000 € einsammeln und für die Finanzierung des Sportstättenprojekts einsetzen.

Eine weitere Methode zur Finanzierung im Sportstättenbau stellt das Crowdfunding dar. Spezielle Plattformen bringen Spender und Vereine zusammen, um gemeinsam über eine Crowdfunding-Kampagne einen Teil der Kosten rund um den Sportstättenbau zu finanzieren.

WAS KOSTET DER NEUBAU ODER DIE SANIERUNG SPORTSTÄTTE?